Kein Matchmaking für Raids in Destiny

Der Fokus liegt auf dem Erschaffen fordernder neuer Inhalte

Zwar wünschen sich die Spieler, dass für die Raids in "Destiny" ein Matchmaking-System eingeführt wird, aber Bungie hat keine entsprechenden Pläne.

ScreenshotWer einen Raid in "Destiny" spielen will, der muss sich damit abfinden, dass es kein Matchmaking gibt, im Gegensatz zu den Strikes, da Bungie das Feature laut eigener Aussage darauf ausgelegt hat, dass eingeschworene Gruppen losziehen. Man muss sich also mühsam mit Leuten aus der Freundesliste verabreden oder entsprechende Mitspieler aufnehmen. Ein Matchmaking-System wäre da natürlich optimaler, falls gerade kein Kumpel online ist.

Aus diesem Grund wünschen sich die Spieler schon länger ein Matchmaking-System für die Raids. Bungies Lead Designer Luke Smith hat jedoch deutlich gemacht, dass es momentan keine Pläne gibt, ein Matchmaking für die Raids einzuführen. Stattdessen geht es Bungie darum, die Community mit neuen und herausfordernden Inhalten zu versorgen. Die Entwickler möchten die Raid-Design-Philosophie nicht ändern, um ein Matchmaking zu erlauben.

Destiny verbindet Sci-Fi-Storytelling, für das Bungie bekannt ist, mit intensiver First-Person-Action in einem sich entwickelnden, cineastisch inszenierten Universum. Darüber hinaus bietet Destiny eine noch nie dagewesene Social-Gaming-Erfahrung für Konsolen, bei der die Spieler eine lebendige Welt entdecken können, in der alles verbunden ist, und spannende soziale Plattformen zur Verfügung haben, auf denen sie zusammenkommen können, um ihre Erfolge zu feiern oder um sich mit ihren Freunden oder im Alleingang zu unvergesslichen Abenteuern aufzumachen.

News Michael Sosinka