Hüter aus Destiny können in Nachfolger übernommen werden

"Dunkelheit Lauert" ab heute spielbar

Irgendwann wird ein Nachfolger zu "Destiny" erscheinen. Die gute Nachricht ist, dass man seinen Hüter mitnehmen kann. Ansonsten ist ab heute "Dunkelheit Lauert" verfügbar.

ScreenshotDa "Destiny" sehr erfolgreich ist und Bungie ohnehin einen 10-Jahres-Plan für die Marke hat, ist es irgendwie logisch, dass irgendwann ein Nachfolger erscheinen wird. Bungies David "DeeJ" Dague wollte allerdings noch nicht bestätigen, dass an einem Sequel gearbeitet wird. Aber das Studio hat Zukunftspläne. "Es ist kein Geheimnis, dass wir einen 10-Jahres-Plan für die Erweiterung und Evolution der Marke haben. Es ist etwas, von dem wir schon immer geträumt haben," so David Dague.

Die gute Nachricht ist, dass der Hüter bzw. der Charakterfortschritt in den Nachfolger übernommen werden kann. Es soll im Prinzip eine längere Beziehung zu dem Hüter aufgebaut werden. Ansonsten wollen wir euch noch darauf hinweisen, dass die Erweiterung "Dunkelheit Lauert" seit heute um 10 Uhr spielbar ist. Dabei darf man sich auf neue Waffen, Ausrüstung, eine neue Story und kooperative sowie Multiplayer-Aktivitäten freuen. Spieler mit einer PlayStation 3 oder einer PlayStation 4 bekommen sogar zusätzliche Inhalte geboten.

Destiny verbindet Sci-Fi-Storytelling, für das Bungie bekannt ist, mit intensiver First-Person-Action in einem sich entwickelnden, cineastisch inszenierten Universum. Darüber hinaus bietet Destiny eine noch nie dagewesene Social-Gaming-Erfahrung für Konsolen, bei der die Spieler eine lebendige Welt entdecken können, in der alles verbunden ist, und spannende soziale Plattformen zur Verfügung haben, auf denen sie zusammenkommen können, um ihre Erfolge zu feiern oder um sich mit ihren Freunden oder im Alleingang zu unvergesslichen Abenteuern aufzumachen.

News Michael Sosinka