Destiny

Viele "End-Game"-Missionen sind alleine nicht machbar

Wenn ihr besonders weit fortgeschritten bei "Destiny" seid, werden die Missionen dementsprechend knackiger. Der Entwickler Jason Jones von Bungie sagte dazu, dass ihr bei solchen Aufträgen auf Hilfe angewiesen seid.

Screenshot

Eigentlich könnt ihr den kommenden Online-Shooter "Destiny" auch komplett alleine durchspielen. Seid ihr im Spiel jedoch schon ziemlich weit gekommen, trefft ihr auf sogenannte "End-Game"-Missionen, die es mächtig in sich haben.

Dazu sagte Jason Jones von Bungie, dass ihr auf jeden Fall einige Freunde mitbringen müsst. Denn alleine seien solche Missionen schier unmachbar. Natürlich wird der Spieler nicht dazu gezwungen, solche Aufträge auszuführen.

Dies macht Bungie nicht ohne Grund. Schließlich möchte der Entwickler, dass ihr online gerade die Spiel-Momente zu schätzen lernt, bei denen ihr mit Freunden oder anderen Spielern gemeinsam auf Missionen geht.

Seit Anfang Dezember ist bekannt, dass "Destiny" voraussichtlich erst am 9. September 2014 erscheint.

Destiny verbindet Sci-Fi-Storytelling, für das Bungie bekannt ist, mit intensiver First-Person-Action in einem sich entwickelnden, cineastisch inszenierten Universum. Darüber hinaus bietet Destiny eine noch nie dagewesene Social-Gaming-Erfahrung für Konsolen, bei der die Spieler eine lebendige Welt entdecken können, in der alles verbunden ist, und spannende soziale Plattformen zur Verfügung haben, auf denen sie zusammenkommen können, um ihre Erfolge zu feiern oder um sich mit ihren Freunden oder im Alleingang zu unvergesslichen Abenteuern aufzumachen.

News DeteHo