Destiny

Battlefield 4 küsst Halo küsst Skyrim küsst Borderlands. Plus MMO-Liebe

Die erste Minute im PS4-Shooter „Destiny“ von den „Halo“-Machern Bungie: „Wir brauchen mehr Licht. Moment ich suche ein paar Stöcken um Feuer zu machen“, sprach das kleine dreieckige Ding vor unserer Nase und schwirrte davon.

ScreenshotSein Name: Ghost. Seine Funktion: Licht ins Dunkel bringen in den düsteren Gängen von „Destiny“. Du kennst seine Stimme? Es ist die von Peter Dinklage, der Tyrion Lannister in „Game of Thrones“ so unfassbar brillant spielt. Äh, kneif mich mal, ist das wirklich noch ein Videospiel? Der Alien mit den zwei grossen Stahlhörnern am Kopf, den fünf orange funkelnden Augen und der super detaillierten Waffe könnte so 1:1 aus einem „Star Trek“-CGI-Film stammen. Games.ch über den neuen Shooter der Halo-Macher, der „Battlefield“, „Borderlands“ und „Skyrim“ unter einem MMO-Hut vereint und unglaublich gut aussieht.

Die Vorschau zu "Destiny" findet ihr wie üblich im Artikel-Bereich.

Destiny verbindet Sci-Fi-Storytelling, für das Bungie bekannt ist, mit intensiver First-Person-Action in einem sich entwickelnden, cineastisch inszenierten Universum. Darüber hinaus bietet Destiny eine noch nie dagewesene Social-Gaming-Erfahrung für Konsolen, bei der die Spieler eine lebendige Welt entdecken können, in der alles verbunden ist, und spannende soziale Plattformen zur Verfügung haben, auf denen sie zusammenkommen können, um ihre Erfolge zu feiern oder um sich mit ihren Freunden oder im Alleingang zu unvergesslichen Abenteuern aufzumachen.

News Roger