Destiny 2 soll mehr Inhalte bekommen

Activision mit Versogrung von Teil 1 nicht zufrieden

Der Activision-CEO Eric Hirshberg ist der Ansicht, dass "Destiny" zu wenige neue Inhalte bekommen hat. Das soll sich mit "Destiny 2" ändern.

Screenshot

Der Activision-CEO Eric Hirshberg hat in einem Interview verraten, dass man bei "Destiny" mit einer Sache nicht zufrieden war: Zwischen den grossen Erweiterungen verging zu viel Zeit und es fehlten deswegen neue Inhalte. "Ich war mit dem Rhythmus der neuen Inhalte nicht glücklich. Wir haben mit Destiny 1 vieles richtig gemacht, aber bei einer Sache haben wir es nicht getan. Wir konnten nicht mit der Nachfrage für neue Inhalte mithalten." Die Erweiterungen "The Dark Below", "House of Wolves", "The Taken King" und "Rise of Iron" waren laut Eric Hirshberg grossartig, aber die Spieler wollten mehr.

Mit "Destiny 2" soll sich das ändern. Um mehr Post-Launch-Inhalte für das Spiel zur Verfügung zu stellen, arbeiten zusätzliche AAA-Entwickler an "Destiny 2". Neben Bungie werden sich ebenfalls Vicarious Visions und High Moon um den Support kümmern. Das soll eine robuste Versorgung gewährleisten. "Destiny 2" wird am 6. September 2017 für die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen. Die PC-Version folgt am 24. Oktober 2017.

Michael Sosinka News
ege