Höherer Next-Gen-Preis von Demon's Souls ist fair

Sagt zumindest der PlayStation-Chef

Laut dem PlayStation-Chef Jim Ryan ist der Preis von "Demon's Souls" fair. Dieser ist höher, als es die Spieler in vielen Ländern in den letzten Jahren gewohnt waren.

Screenshot

Die Spielpreise werden in den meisten Ländern wahrscheinlich in den nächsten Jahren anziehen. Einige Next-Gen-Games wie "Demon's Souls" oder "NBA 2K21" kosten in zahlreichen Ländern (EU, UK, USA usw.) schon mehr, andere Titel sind davon noch nicht betroffen (zum Beispiel Ubisoft-Spiele). Bei Sony und Microsoft weiss man nicht so genau, wie es in Zukunft aussehen wird, das wird zumindest nach Aussen so dargestellt, aber die Tendenz geht wohl in die Richtung von Preiserhöhungen.

Die jüngste Aussage des PlayStation-Chefs Jim Ryan stützt dieses Szenario. Auf die Frage, ob er die Preise von Spielen wie "Demon's Souls" für fair hält, antwortete er: "Ja, ja, das tue ich. Wenn man die von einem Videospiel wie Demon's Souls gebotenen Unterhaltungsstunden im Vergleich zu jeder anderen Form der Unterhaltung vergleicht, ist das meiner Meinung nach ein sehr einfacher Vergleich, den man ziehen kann."

Michael Sosinka News