Dead Space Remake: Infos zur Technik der Next-Gen-Fassungen

Qualitäts- und Performance-Modus

Electronic Arts hat sich jetzt offiziell zur Technik der Next-Gen-Fassungen von "Dead Space Remake" geäussert. Diese kann sich sowohl auf PS5 als auch auf Xbox Series X sehen lassen.

Screenshot

Demnach kommt "Dead Space Remake" im Qualitätsmodus bei 4K-Auflösung auf 30 Bilder pro Sekunde mit Raytracing. Im Performance-Modus schafft man 1440p und 60 Bilder pro Sekunde ohne Raytracing. Zur Xbox Series S gibt es aktuell leider keinerlei Angaben.

"Dead Space Remake" bleibt der packenden Vision des Originals treu. Die Neuauflage wird in der Frostbite-Engine von Grund auf neu für Next-Gen-Konsolen und PC entwickelt und bietet verbesserten Sound sowie gestochen scharfe Grafik, die sorgfältig überarbeitet wurde, um ein neues Level an Immersion und Qualität zu erreichen. Und dank neuer erzählerischer Elemente gibt es an Bord der Neuauflage noch mehr zu entdecken. Die USG Ishimura wird Spieler an ihrem eigenen Verstand zweifeln lassen, während sie sich in die Tiefen des Schiffes begeben und beginnen, seine Geheimnisse zu lüften. Dabei müssen sie um ihr Überleben kämpfen, denn monströse Schrecken lauern hinter jeder Ecke.

"Dead Space Remake" versetzt Spieler in die Rolle von Isaac Clarke, einem gewöhnlichen Ingenieur, der auf einer Routinemission ein gigantisches Bergbauraumschiff, die USG Ishimura, reparieren soll. Doch an Bord der Ishimura erwartet ihn ein wahrer Albtraum: Die Schiffsbesatzung wurde umgebracht und infiziert. Und Isaacs Freundin Nicole muss noch irgendwo an Bord sein. Isaac ist allein und sitzt in der Falle. Ihm bleiben nur seine technischen Werkzeuge und Fähigkeiten als Ingenieur, mit denen er ums Überleben kämpft – nicht nur gegen furchterregende Monster, die sogenannten „Nekromorphs“, sondern auch gegen seinen eigenen Verstand.

Das Remake von "Dead Space" bietet einige zentrale Verbesserungen am Gameplay:

  • Das Zerlege-System: Die Nekromorphs sind einzigartige Monster, bei denen das neue Zerlege-System zum Einsatz kommt, das mehrere Schichten aus Fleisch, Sehnen und Knochen simuliert, die aufbrechen, reissen oder zersplittern können. Und obwohl Strategie weiterhin ein entscheidender Faktor bleibt, werden Spieler bei der Verwendung der Vielzahl an einzigartigen Waffen und Fähigkeiten auch mehr Möglichkeiten haben, um im Kampf gegen diesen schrecklichen Gegner kreativ zu werden.

  • Der Intensity Director: Die wunderschön gestaltete, gleichermassen eindringliche Welt von Dead Space lädt seit jeher dazu ein, sich in der Spielwelt zu verlieren, aber jetzt werden Spieler wirklich jeden Schritt spüren, den Isaac auf seiner Reise macht. Der neue Intensity Director passt dynamisch an, was in Isaacs Weg auftaucht – von Nekromorph-Spawns und der Art und Weise, wie sie angreifen bis hin zu Umgebungseffekten wie Licht, Rauch, Partikeln und Sound. Isaacs Herzschlag, Atmung und Anstrengung passen sich ebenfalls seinem Stresslevel an und geben den Spielern ein direktes Feedback über seinen mentalen, emotionalen und physischen Zustand.

  • Der (Alb-)Traum eines Ingenieurs: Ohne Waffen oder Unterstützung ist Isaac gezwungen, sich mit Hightech-Werkzeugen aus dem Bergbau gegen die Nekromorphs zu verteidigen, um die alptraumhaften Kreaturen strategisch zu zerstückeln, Rätsel auf seiner spannenden Reise zu lösen und die defekten Systeme der Ishimura zu seinem Vorteil zu nutzen. Der ursprünglich stumme Protagonist wird nun im Englischen von Gunner Wright, der Originalstimme von Isaac aus Dead Space 2 (2011) und Dead Space 3 (2013), gesprochen.

  • Eine voll vernetzte Ishimura: Während Spieler sich durch die beängstigend engen Korridore und die düsteren Gänge der USG Ishimura bewegen, wird das Spielerlebnis vom Startbildschirm bis hin zum Abspann von keinem einzigen Ladebildschirm oder Kameraschnitt unterbrochen. Das riesige Bergbauraumschiff wurde für das Remake mit neuen Räumen, Wegen und Hindernissen ausgestattet und ermöglicht eine nahtlose Erkundung inklusive neuer Kartensteuerung und einem verbesserten Ortungssystem.

"Dead Space Remake" erscheint am 27. Januar für PlayStation 5, Xbox Series X|S und den PC.

sebastian.essner News