Unterschiedliche Herangehensweisen in Days Gone

Eine lebendige Spielwelt

Sony Bend hat einige weitere Details zum Survival-Game "Days Gone" genannt, das für die PlayStation 4 auf den Markt kommen wird.

Sony Bend hat auf der PlayStation-Konferenz "Days Gone" für die PlayStation 4 enthüllt. Man übernimmt darin die Rolle des Bikers Deacon St. John, der durch die post-apokalyptische Welt reist und mit den Infizierten kämpft. Ron Allen und Eric Jensen vom zuständigen Entwickler haben einige weitere Details verraten. Zu der auf der E3 2016 gezeigten Mission sagten sie, dass man sie auf vielen Wegen angehen kann. Im Video wurde lediglich eine Möglichkeit präsentiert.

In dieser Mission gilt es, die Horde der Freakers auszuschalten. Alleine die Ausrüstung und die Waffen, die man mit nimmt, verändern bereits das Gameplay. Es werden viele verschiedene Herangehensweisen versprochen. Ausserdem erwähnen die Entwickler eine lebendige Welt. Dies bedeutet, dass es auch andere Leute gibt, die nicht infiziert wurden. Sie sind verzweifelt und sie machen verzweifelte Dinge.

"Day Gone" findet im pazifischen Nordwesten statt, die meiste Zeit in Oregon. Es gibt einen Tag-Nach-Wechsel, teilweise auch extremes Wetter, das die Welt beeinflusst. Man wird unter anderem in Gebirgen oder Wäldern unterwegs sein. Zum Einsatz kommt eine stark modifizierte Unreal Engine 4. Jeder Infizierte in der Horde trifft laut Ron Allen und Eric Jensen seine eigenen Entscheidungen, wie er gegen den Spieler vorgeht. Gleichzeitig denken sie jedoch als eine Einheit.

"Days Gone" wird für die PlayStation 4 erscheinen, doch ein Termin wurde bisher nicht genannt.

News Michael Sosinka