Zerstörung in Crackdown 3 nur im Multiplayer

Kampagne verzichtet darauf

Michael Sosinka

Die volle Zerstörung bekommt man nur um kompetitiven Multiplayer-Modus von "Crackdown 3" geboten, wie die Entwickler klargestellt haben.

Wer die volle Zerstörung in "Crackdown 3" erleben möchte, muss schon den Online-Multiplayer spielen. In der Story-Kampagne wird man nur die üblichen Objekte kaputt machen dürfen. "Wir haben dieses, große, kompetitive Multiplayer-Spiel, in dem ihr in einer großen Multiplayer-Arena in 20- bis 30-minütigen Gefechten spielt. Das Ziel ist, den Tower des Gegners zu zerstören und sie müssen das Gleiche mit eurem Tower tun, bevor die Zeit ausläuft. Dort funktioniert die Zerstörung wunderbar," so der Design Director Gareth Wilson.

Die Story kann dafür auch offline gespielt werden. Und die massive Zerstörung hätte ohnehin nicht in die Kampagne gepasst, da New Providence eigentlich gerettet und nicht in Schutt und Asche gelegt werden soll. "Ich wollte es nicht in der Kampagne haben, weil es bedeuten würde, dass das gesamte Spiel eine konstante, hochqualitative Internetverbindung benötigt. Die Leute sollten es auch spielen können, wenn sie im Urlaub irgendwo hinfahren. Und in puncto Story hat die Zerstörung nicht funktioniert. Ihr sollt die Stadt retten," heißt es weiter. "Crackdown 3" wird am 7. November 2017 für den PC (Windows 10) und die Xbox One erscheinen.