Call of Duty: Black Ops 3 und die Last-Gen

Grund für das Fehlen der Kampagne genannt

Die Xbox 360- und PS3-Version von "Call of Duty: Black Ops 3" wird leider nicht die kooperative Story-Kampagne bieten. Der Campaign Director Jason Blundell hat den Grund dafür genannt.

Screenshot

Wie schon seit einer ganzen Weile bekannt ist, war es den Entwicklern aufgrund von technischen Limitierungen nicht möglich, die Story-Kampagne von "Call of Duty: Black Ops 3" auf die Xbox 360 und die PlayStation 3 zu bringen. Der Campaign Director Jason Blundell ist nochmals im Detail darauf eingegangen. Laut ihm ist "Call of Duty: Black Ops 3" ein Koop-Spiel und man wollte, dass die anderen Spieler sehen, welche individuell angepasste Waffe man gerade trägt. Diese muss aber in den Speicher geladen werden, was für jede einzelne Anpassung der Knarre gilt. Die alten Konsolen haben einfach nicht genügend Speicher dafür.

Zwar wäre es möglich gewesen, den Koop und die anpassbaren Waffen wegzulassen, aber es ging darum, sämtliche Visionen umzusetzen. Statt also Kompromisse einzugehen, wurde die Kampagne komplett weggelassen. Jason Blundell ist der Ansicht, dass Activision damit die richtige Entscheidung getroffen hat, denn man wollte den Spielern kein Ergebnis präsentieren, das nicht der wahren Vision entsprochen hätte. "Call of Duty: Black Ops 3" wird am 6. November 2015 für PC, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und PlayStation 4 erscheinen.

News Michael Sosinka