Weniger Multiplayer-Modi in Call of Duty: WWII

Entwickler nennen Begründung

Michael Sosinka

Ihr seid der Meinung, dass "Call of Duty: WWII" zu wenige Multiplayer-Modi hat? Sledgehammer Games liefert die Begründung.

Einige Spieler sind der Meinung, dass "Call of Duty: WWII" vergleichsweise weniger Multiplayer-Modi hat. Das hat auch einen triftigen Grund, da Sledgehammer Games die Community nicht auf zu viele Spielvarianten aufteilen möchte. Michael Condrey sagte dazu: "Grundsätzlich wird eine festgelegte Anzahl von Spielern auf alle angebotenen Modi aufgeteilt. Eine große Anzahl von Modi führt zu längeren Wartezeiten in der Lobby oder zu weniger idealen Pings für die weniger beliebten Spielmodi, die durch die Notwendigkeit, das Lobby-Matchmaking in allen Regionen und Zeitzonen des Planeten zu betreiben, noch verschärft werden."

Zudem könnte sich eine zu große Anzahl von Modi für die Spieler als zu überwältigend und weniger zugänglich anfühlen. Das könnte sogar das Engagement der Fans beeinträchtigen, so die Entwickler. Dennoch werden für "Call of Duty: WWII" weitere Spielmodi veröffentlicht.