Call of Duty: Vanguard wird wohl nicht auf E3 2021 angekündigt

Später im Jahr während eines Warzone-Ingame-Events

Michael Sosinka

Offiziell ist das zwar nicht, aber "Call of Duty: Vanguard" (der Name wurde noch nicht bestätigt) wird wohl nicht auf der E3 2021 sein.

Activision wird das neue "Call of Duty"-Spiel nicht während der E3 2021 enthüllen, wie die Seite VGC erfahren hat. Das ist im Prinzip auch keine all zu grosse Überraschung, da Activision eigentlich nicht offiziell an der E3 2021 teilnimmt. Stattdessen hat sich der Publisher entschieden, den Shooter später im Sommer zu enthüllen, und zwar über ein Ingame-Event in "Call of Duty: Warzone", wie es letztes Jahr auch schon mit "Call of Duty: Black Ops Cold War" geschehen ist.

Das diesjährige Spiel heisst laut Gerüchten "Call of Duty: Vanguard" und wird von Sledgehammer Games entwickelt. Die Handlung soll während des Zweiten Weltkriegs in Europa und im Pazifik angesiedelt sein. Neben der Kampagne wird es einen Multiplayer- und Zombies-Modus geben, heisst es. Ausserdem wird laut VGC die "Warzone"-Komponente weiter vorangetrieben. Die Pläne beinhalten eine komplett neue "Warzone"-Map im Pazifik, die bisher grösste und ehrgeizigste Karte der Serie, so der Bericht, die diesmal zeitgleich mit der Veröffentlichung des Spiels und nicht erst Monate später erscheinen soll, inklusive eines Wechsels in das WW2-Szenario.

Dennoch gibt es in Kürze offizielle "Call of Duty"-News: Die vierte Season von "Call of Duty: Black Ops Cold War" und "Call of Duty: Warzone" wird am 10. Juni 2021 ab 20 Uhr enthüllt. Das geschieht im Rahmen des Summer Game Fest-Kick-Off-Events.