Viele Cheater in Call of Duty: Warzone gesperrt

Entwickler greifen durch [Update 2: Weitere Sperren]

"Call of Duty: Warzone" ist voller Cheater und Hacker. Jetzt haben die Entwickler immerhin über 60.000 Konten gesperrt.

Screenshot

Update vom 8. April 2021: Raven Software meldet, dass dieses Mal weitere 15.000 Accounts von "Warzone"-Cheatern gesperrt wurden.

Update vom 10. Februar 2021: Wie Raven Software bestätigt hat, gab es eine weitere Bannwelle bei "Call of Duty: Warzone". Allerdings hat das Studio nicht verraten, wie viele Cheater dieses Mal gesperrt wurden.

News vom 3. Februar 2021: In "Call of Duty: Warzone" wurden am gestrigen Dienstag auf einen Schlag mehr als 60.000 Cheater gebannt. Das war auch bitter nötig, denn die Spieler sind zunehmend frustriert über die immer stärker zunehmende Zahl von Cheatern und Hackern im Shooter. Teilweise wenden sich schon bekannte Streamer von "Call of Duty: Warzone" ab, weil sie nur noch frustriert von der aktuellen Situation sind.

In einem Statement der Entwickler heisst es: "Wir haben null Toleranz gegenüber Cheatern in Call of Duty und Call of Duty: Warzone. Unser Fokus liegt darauf, sowohl Cheater als auch Cheat-Anbieter zu bekämpfen. Heute haben wir 60.000 Konten für bestätigte Fälle der Verwendung von Cheat-Software in Warzone gesperrt, womit wir seit dem Launch weltweit insgesamt mehr als 300.000 Permabans ausgesprochen haben."

Es heisst weiter: "Wir setzen ausserdem unsere Bemühungen fort, Cheat-Anbieter an der Quelle zu identifizieren und zu bekämpfen, die nicht autorisierte Software von Drittanbietern zum Modden oder Hacken vertreiben. Wir sind bestrebt, allen Spielern ein faires und unterhaltsames Spielerlebnis zu bieten. Dies ist ein engagierter Fokus für unsere Sicherheits-, Vollstreckungs- und Technologie-Teams."

Michael Sosinka News