Neues Video zu Call of Duty: Black Ops 4

Änderungen an der Blackout-Map vorgestellt

Mit dem jüngsten Update wurde die "Blackout"-Map von "Call of Duty: Black Ops 4" erweitert. Darum geht es im neuen Video.

Mit "Operation: Raubüberfall" wurde in dieser Woche die "Blackout"-Map von "Call of Duty: Black Ops 4" erweitert. Der Studio-Design-Director David Vonderhaar und der Producer Miles Leslie gehen im aktuellen Video auf die Neuerungen ein, darunter das "Ghost Town"-Areal.

Es heißt: "Die Spieler können über dem härtesten und wildesten neuen Ort in Blackout abspringen: der Geisterstadt. Dort gibt es zwei Bereiche: Der oberirdische Bereich wurde von Standoff inspiriert, einer intensiven klassischen Multiplayer-Map aus Black Ops 2, und bietet Routen zum Flankieren, die eine strategische Positionierung für Kämpfe auf lange und mittlere Distanz voraussetzen. Unter der Erde können Fans die Höhlen der Stadt erkunden, die von der klassischen Map Buried inspiriert wurden. Mitten in der Horde der Untoten, gibt es Ausrüstung für besonders schwere Aufgaben zu finden. Zusätzlich führt Operation: Raubüberfall den neuen Blackout-Modus Heisse Verfolgung ein, der ab 22. Februar auf PlayStation 4 verfügbar ist, andere Plattformen folgen zu einem späteren Zeitpunkt. Heisse Verfolgung ist schnell und wild und stellt drei neue Fahrzeuge vor: SUV, Muscle-Car und PBR-Angriffsboot, alle in speziellen Varianten, die zu Operation: Raubüberfall passen. Bei diesem rasen die Trupps zu Vorratslieferungen überall auf der Map, um sich Rüstung, Waffen und Granaten zu sichern, mit denen sie die Gegenseite beherrschen."

Michael Sosinka News