Call of Duty: Black Ops 4 ist erhältlich

Trailer zum Launch

An diesem Wochenende wird ganz bestimmt exzessiv der "Blackout"-Modus von "Call of Duty: Black Ops 4" gespielt. Der Shooter ist seit gestern erhältlich.

"Call of Duty: Black Ops 4" ist gestern für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erschienen. Activision und Treyarch zeigen zur Einstimmung den Launch-Trailer. "Call of Duty: Black Ops 4 ist voll mit einer wahnsinnigen Auswahl und einer gewaltigen Menge an Inhalten für Multiplayer, Zombies und Blackout. Der Start ist nur der Beginn einer unglaublichen Reise, die vor uns liegt," erklärt Rob Kostich, EVP und GM von "Call of Duty". "Wenn man sich ein Black Ops-Spiel vornimmt, dann weiß man schon vorher, das man wirklich sehr lange spielen wird, aber Black Ops 4 führt dieses Phänomen in ganz neue Dimensionen. Ganz gleich, welche Art von Spieler man auch ist, es gibt tonnenweise Inhalte, mit denen man Spaß haben kann, und noch viel mehr wartet auf alle in der Community. Black Ops 4 ist mit nichts zu vergleichen, was Treyarch jemals erschaffen hat, und wir denken, dass die Fans ausflippen werden."

"Wir haben einen spielbaren Multiplayer früher als jemals zuvor präsentiert, haben mehr Zombies in die Tag-1-Version gepackt als in alle anderen Titel, hatten zwei Betas - und die ganze Zeit über war die Reaktion der Black Ops-Community nicht weniger als atemberaubend," meint Dan Bunting, Co-Studioleiter bei Treyarch. "Wir hatten die Mission, ein Spiel von Grund auf neu zu entwickeln, das es den Fans ermöglichen würde, auf ganz neue Arten miteinander Spaß zu haben und zu spielen. Und das ist genau das, was wir gemacht haben. Dabei ist die Veröffentlichung von Black Ops 4 nur der Anfang. Wir haben vor, dieses Spiel für sehr lange Zeit zu unterstützen."

"Die Ambition, die das Bestreben des Studios antreibt, endet jedoch nicht damit. Um ganz ehrlich zu sein: Das war ein kolossales Vorhaben. Von der Entwicklung unserer eigenen Variante eines Battle Royale-Modus mit Blackout bis zur totalen Hingabe an die PC-Version mit Beenox und in Zusammenarbeit mit Blizzard, um zum ersten Mal ein Spiel auf Battle.net zu veröffentlichen, haben wir uns selbst stärker angetrieben als bei jedem anderen Spiel, das wir jemals entwickelt haben. Wir meinen, dass das schon was heißen will, und wir glauben fest daran, dass man es am fertigen Spiel sieht," erläutert Mark Gordon, Co-Studioleiter bei Treyarch. "Wir entwickeln jetzt seit 10 Jahren Black Ops-Spiele, und ich habe noch nie erlebt, dass das Studio etwas in diesem Ausmaß gemacht hat."

Michael Sosinka News