Call of Duty: Modern Warfare zu kontrovers?

Spiele sollten alle Themen ansprechen

Dürfen Serien und Filme kontroverse Thema ansprechen, während es Spielen nicht erlaubt sein soll? Es geht um "Call of Duty: Modern Warfare".

Screenshot

Activision und Infinity Ward werben damit, dass "Call of Duty: Modern Warfare" kontroverse Themen ansprechen wird. Laut dem Narrative-Director Taylor Kurosaki sollte es keine Themen geben, die ein Spiel nicht behandeln darf. Schliesslich sei der Begriff "Spiel" sehr weit gefasst, von "Candy Crush Saga" bis hin "The Last of Us".

Er stellt den Vergleich mit Serien und Filmen an, die ebenfalls ein breites Spektrum abdecken, aber hier stellt sich nicht die Frage, ob kontroverse Themen behandelt werden sollten. "Bei Filmen und Fernsehen gibt es auch alles von Teletubbies bis hin zu American Sniper," so Taylor Kurosaki, aber sollte es nicht stattdessen nur um Teletubbies gehen? "Weil ich nicht in einer Welt leben will, in der alle meine Spiele das Äquivalent von Teletubbies sind."

Am Ende werden wir erleben, wie kontrovers "Call of Duty: Modern Warfare" tatsächlich ausfallen wird. Ist es nur eine Marketing-Strategie, oder wird der Shooter wirklich zum Nachdenken bewegen und Unbehagen auslösen? "Call of Duty: Modern Warfare" wird am 25. Oktober 2019 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Bislang gibt es nicht viel über den Inhalt zu "Call of Duty: Modern Warfare 4" zu berichten. Mann kann nur davon ausgehen, dass Infinity Ward auf jeden Fall weiter an dem Setting festhalten wird. Gerüchte besagen, dass angeblich der Skript-Schreiber von Sleeping Dogs daran beteiligt ist.

Michael Sosinka News