Best Players Cup

Die Besten der Besten?

Am 16. Oktober trafen sich in Frankfurt am Main die besten "Mario Kart: Double Dash!!", "Pro Evolution Soccer 3" und "Gran Turismo" Spieler zu einem großen Turnier. Wir waren mit zwei Redakteuren für euch vor Ort beim Best Players Cup und berichten von der Veranstaltung, auf der PS2 und GameCube der Vorzug vor PC und Notebook gegeben wurde. Unseren Eindruck vom Konsolero-Event lest ihr im folgenden Artikel.

Fazit von Markus S.:

Am Samstag, dem 16. Oktober fand in Frankfurt mit dem „Best Players Cup“ die - laut Veranstalter – erste, Hersteller-unabhängige Videospielmeisterschaft statt.

Gegen 13.00 Uhr ging es los, nach einer etwas komischen Einlass-Prozedur traten dann insgesamt 400 Teilnehmer im K.O. System in drei verschiedenen Spielen gegeneinander an. Gespielt wurde Pro Evolution Soccer (PES) auf der Playstation 2, Gran Turismo ebenfalls auf der PS2 und Mario Kart Double Dash auf dem Gamecube.

Da ging es neben dem legendären Kinkameme Club in Frankfurt sogar um die „offizielle“ deutsche Meisterschaft. PES war der absolute Renner, die 128 Turnier-Plätze für die Gamer waren innerhalb kurzer Zeit auf der Webseite des Veranstalters ausgebucht, erzählten die Veranstalter um den Frankfurter Gaetano Rizzo. In Absprache mit Sony und PES-Publisher Konami wurden zusätzliche Playstations und Spiele herangeschafft, um das Teilnehmerfeld vergrößern zu können.

Als Preisgeld für die Gewinner im Bereich Gran Turismo wurden für den ersten Sieger 1.000 Euro zur Verfügung gestellt, die Jean-Marie Rathje aus Stuttgart, der im Finale in der letzen Kurve seinen Konkurrenten bezwang, jedoch nicht für sich behielt, sondern stattdessen mit seinen Mitfahren teilte.

Im Finale von Pro Evolution Soccer kickten Antonino Lo-Re aus Leverkusen und Marcel Walke aus Nürnberg um den Cup. Antonino bezwang in einem tollen Match dann seinen Kontrahenten. Das dritte Turnierspiel des Best Players Cups war Mario Kart: Double Dash, bei dem Daniel Viebrock aus Hambergen siegte.

Die Veranstalter und die Teilnehmer waren jedenfalls, trotz des etwas ausufernden Zeitplans, vollkommen zufrieden mit der Veranstaltung. Auch ließen sich die örtlichen Medien sowie Akay (Sänger bei Overground) auf der Veranstaltung sehen und berichteten ausführlich darüber. Alle Ergebnisse des Best Players Cup finden sich auf der Homepage. (http://www.bestplayerscup.de/ )

Fazit von Sascha:

Die Wahl der Location am Mainufer war sehr schlecht. Die Parkplatzsituation mag Einheimischen wir mir bekannt sein, doch für Auswärtige, die nicht auf die Frankfurter öffentlichen Verkehrsmittel setzten, konnte die Parkplatzsuche in einer Qual ausarten. Nach 15 Minuten konnte auch ich in einer Seitengasse einen Abstellplatz für meinen Wagen finden und mich dann zum Austragungsort begeben. Wie Markus bereits erwähnte, war die Einlassprozedur sehr umständlich. Eine geschlagene halbe Stunde musste ich in der Kälte ausharren, bis ich endlich reinkam, um dann als Pressevertreter gekennzeichnet zu werden,

Das Event war auf zwei Ebenen aufgeteilt. Oben standen Bierzeltgarnituren, die nicht besonders bequem waren zum Spielen und es konnte Pro Evolution Soccer 3 gezockt werden (später auch die Turnierspiele). Außerdem befand sich auf dieser Ebene ein überteuerter Stand eines Spieleladens, den ich schon nach einem kurzen Blick zu meiden entschied. Neben Pro Evolution Soccer 3, das oben gespielt wurde, konnte man von dort einen Blick auf die untere Ebene werfen, die etwas größer war und auf der die Demos von Killzone (PS2) und Outrun 2 (Xbox) gespielt werden konnten.

Unten angekommen gab es eine große Zahl an Ständen mit Gamecubes. Neben dem Turnierspiel Mario Kart konnte man sich an Donkey Konga abreagieren oder Mario Party spielen. Konami nahm sich noch ein wenig Raum für die Platzierung von Pro Evolution Soccer 4 und anderen Spielen. Atari demonstrierte das Bewegungsspiel Gametrak und am Ende der Halle war eine kleine Bühne für die spannenden Spiele samt Beamer für die Übertragung.

Ich persönlich fand die Organisation weniger gelungen und auch die Wahl der Location war nicht perfekt. Beim nächsten Mal wird es hoffentlich besser, doch positiv anzumerken ist, dass die Veranstalter das Ding konsequent umgesetzt haben und damit dem eSport Unterstützung geben.

NULL Erster Eindruck

Bedauerlicherweise haben wir bislang keine Inhalte zu Best Players Cup hinterlegt.