Battlefield 2042 sollte ursprünglich weitere Naturkatastrophen enthalten

Unbestätigtes Gerücht von Tom Henderson

"Battlefield 2042" hatte einen holprigen Start. Zahlreiche Bugs haben den ambitionierten Multiplayer-Shooter für viele zu einem frustrierenden Erlebnis gemacht. Dabei hatte DICE ursprünglich noch weitere Features für das Spiel geplant, die es jedoch letztendlich nicht in die finale Version geschafft haben. Der Journalist und Gaming-Insider Tom Henderson berichtet, dass eine Vorführung des Spiels im Sommer 2020 eigentlich auch Erdbeben, Vulkanausbrüche, Tsunamis und Feuer-Tornados enthalten sollte.

In die finale Version haben es letztendlich nur Tornados ohne Feuer geschafft. Der damalige Entwicklungsstand habe erfordert, dass man sich auf diese Naturkatastrophe konzentriere. Ausserdem lässt Henderson wissen, dass der Plan für die Zeit nach dem Launch sich geändert habe, als die Firma feststellte, dass die zahlreichen Bugs und sonstigen Probleme in dem Spiel die gesamte Aufmerksamkeit erfordern. All dies wurde jedoch nicht durch EA oder DICE bestätigt.

Karl Wojciechowski News