EA will Battlefield zu einer kompetitiven Plattform ausbauen

Counter-Strike als Vorbild

Michael Sosinka

Die "Battlefield"-Reihe soll im Jahr 2017 verstärkt zu einer kompetitiven Plattform ausgebaut werden. "Counter Strike: Global Offensive" wird als positives Beispiel genannt.

Auf der Credit Suisse 2016 Annual Technology Conference in Phoenix, Arizona hat der Electronic Arts Chief Competition Officer Peter Moore über die Pläne rund um die "Battlefield"-Reihe gesprochen. Wie er verraten hat, will man die "Battlefield"-Marke ab dem nächsten Jahr in eine kompetitiven Plattform ausbauen, um im E-Sport an Bedeutung zu gewinnen. Als Vorbild dient offenbar "Counter Strike: Global Offensive", für das Peter Moore viel Bewunderung übrig hat. Man darf einige neue Modi erwarten, über die man sich messen kann.

Peter Moore sagte außerdem: "Es gibt Gelegenheiten für Mikrotransaktionen in Battlefield, die sich BattlePacks nennen. Sie erlauben es dir, im Spiel weiter voran zu kommen. Wir haben mit großer Bewunderung gesehen, zu was Counter-Strike: Global Offensive in diesem Bereich in der Lage war. Das Engagement ist in dieser Hinsicht phänomenal." Wir werden sehen, was die Zukunft für das Franchise bringt.