EA ist mit Battlefield 1 ein Risiko eingegangen

Aber die Reaktionen waren positiv

Electronic Arts hat ein weiteres Mal angemerkt, dass man mit "Battlefield 1" ein grosses Risiko eingegangen ist. Aber zum Glück wurde das WW1-Szenario gut aufgenommen.

Diverse EA-Mitarbeiter haben sich in der Vergangenheit schon ähnlich geäussert, aber nun hat sich Laura Miele, Global Publishing Chefin bei Electronic Arts, nochmals zu Wort gemeldet. Wie sie sagte, ist man mit "Battlefield 1" durchaus ein Risiko eingegangen, weil man eine komplett andere Richtung als der aktuelle Shooter-Markt eingeschlagen hat. Am Ende war man bei der Ankündigung jedoch sehr über die Reaktionen der Spieler und der Fachpresse erfreut.

"Umfangreich, riesig, episch, grosse Kämpfe, gewaltige Fahrzeuge und verschiedene Taktiken", das sind die Kernaspekte von "Battlefield 1", die auch sehr gut zum ersten Weltkrieg passen, meint Laura Miele, die übrigens die "Call of Duty"-Reihe sehr respektiert. Denn der Konkurrenzkampf ist gut für die gesamte Spiele-Industrie. "Battlefield 1" wird am 21. Oktober 2016 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

News Michael Sosinka