Bandai Namco entschuldigt sich für Probleme bei Elden Ring

PlayStation 4-Version läuft am flüssigsten

Das breit erwartete Open-World-Action-Rollenspiel "Elden Ring" ist heute mit einigen Problemen an den Start gegangen. Nur wenige Stunden nach dem Launch hat Bandai Namco eine Stellungnahme zu den Schwierigkeiten abgegeben. Für einige der Probleme gibt der Publisher Lösungsmöglichkeiten, welche man ausprobieren kann. Andere können erst mit einem Patch behoben werden, welcher "in naher Zukunft" erscheinen soll (konkreter Termin nicht bekannt).

Folgende Probleme werden in der Meldung thematisiert:

  • Probleme mit der Framerate: Bandai Namco empfiehlt, die Grafikkarte upzudaten.

  • Speicherproblem auf der PlayStation 5: Lässt sich das Spiel nicht speichern, bleibt bis zum Patch lediglich die Option, dies manuell über das Menü zu tun.

  • Easy Anti-Cheat startet nicht auf Steam und zu hohe Maus-Sensitivität: Fix kommt mit dem nächsten Patch.

Die technische Analyse von Digital Foundry hat ergeben, dass die PlayStation 4-Version von "Elden Ring" über die Rückwärtskompatibilität auf der PlayStation 5 die beste Performance liefert. Auf diese Weise sind 60 fps für den Preis einer geringeren Auflösung erzielbar.

Screenshot

Bandai Namco

Karl Wojciechowski News