Ubisoft musste auf passende Technik warten

Um London in Assassin's Creed Syndicate darzustellen

Um London in der gewünschten Form in "Assassin's Creed: Syndicate" darzustellen, musste Ubisoft auf die richtige Technologie warten.

Screenshot

Laut Ubisoft erfroscht man in "Assassin's Creed: Syndicate" die "grösste und modernste Open-World-Stadt, die es je in einem Assassin's Creed-Spiel gab". Um London auf diese Weise dazustellen, mussten die Entwickler erst auf die richtige Konsolen-Technologie warten.

"Wir musste darauf warten, dass die Technologie aufholt. Wir wollten wirklich dieses 'moderne London" bauen, was eigentlich ein viktorianischen London in der industriellen Revolution ist. Ich war der Ansicht, dass die Technologie noch nicht weit genug war, um eine schöne Stadt zu erschaffen," so der Creative Director Marc-Alexis Côté.

Er ergänzte: "All die Kutschen, die Leute, die größeren Gebäude und die breiteren Straßen, das braucht viel Rechenpower. Und nun ist sie vorhanden." "Assassin's Creed: Syndicate" wird am 23. Oktober 2015 für die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen. Der PC wird am 19. November 2015 versorgt.

Auf Wiedersehen Paris, Hello London! "Assassin's Creed: Syndicate" spielt im London des Viktorianischen Zeitalters.

News Michael Sosinka