Assassin's Creed-Film findet nur zu 35 Prozent in der Vergangenheit statt

Meistens in der Gegenwart

Das ist jetzt doch eine kleine Überraschung: Nur 35 Prozent des "Assassin's Creed"-Films werden in der Vergangenheit stattfinden.

Ubisoft Motion Pictures, New Regency und Twentieth Century Fox haben vor wenigen Tagen den ersten Trailer zur Verfilmung von "Assassin's Creed" veröffentlicht, der eigentlich eine gute Figur gemacht hat. Jetzt kommt aber eine Info, die vielen Gamern vielleicht nicht gefallen wird.

Wie der Executive Producer Pat Crowley verraten hat, werden 65 Prozent des Films in der Gegenwart stattfinden. Nur 35 Prozent werden im Spanien des 15. Jahrhunderts spielen. In den Videospielen liegt das Hauptaugenmerk auf den historischen Abschnitten und auch der Trailer vermittelt eigentlich den Eindruck, dass sich Michael Fassbender hauptsächlich durch die Vergangenheit kämpfen wird.

Laut Michael Fassbender wurde kein Videospiel produziert, weswegen für das Kinoerlebnis einige neue Dinge eingeführt werden mussten. Dennoch wollen die Filmemacher die Spieleserie respektieren. "Assassin's Creed" wird am 5. Januar 2017 in die Kinos kommen.

News Michael Sosinka