Assassin's Creed 4: Black Flag

Assassinen in der Neuzeit nicht auf dem Plan

Diverse Entwickler der "Assassin's Creed"-Reihe haben sich Fragen von Spielern gestellt. Es gab ein paar interessante Einblicke, bei denen auch "Watch Dogs" eine Rolle spielt.

Screenshot

Eine Frage ist gewesen, ob die Geschichte von Connor jemals ein entsprechendes Ende haben wird, wie bspw. das Leben von Ezio, für welches es damals eine eigene kleine Serie gegeben hat.

Doch die Entwickler verneinten dies. der Aufwand stünde in keinem Verhältnis zum eigentlich Ergebnis für eine solche Fortführung.

Eine häufig gestellte Frage bei dieser Diskussion ist gewesen, ob es denn jemals ein "Assassin's Creed" in der Neuzeit geben wird. Die Entwickler haben angegeben solche Pläne nicht zu verfolgen.

Um glaubwürdig zu sein müssten nämlich sämtliche Vehikel, Waffen und auch lebendige Städte erschaffen werden. Und allein durch diesen Aufwand steht das nicht zur Debatte aktuell.

Dennoch gäbe es eine Alternative dafür. Denn laut den Entwicklern würde "Watch Dogs" das Gefühl der Assassinen in die Neuzeit transportieren.

Lichtet den Anker und setzt die Segel! Der neue Teil der „Assassin's Creed“-Reihe sticht in See und setzt Kurs auf „Fluch der Karibik“ und Master & Commander“. Denn die Piraten kapern Ubisofts Spiele-Schlachtschiff. Statt dem intellektuellen George Washington wird nun der raubeinige Blackbeard grosse Reden schwingen, statt durchs stinkende Boston wird über weisse Sandstrände flaniert und Bürgerkriegskonflikte weichen gigantischen Seeschlachten.

News Sierra