Assassin's Creed 3

Alex Hutchinson plaudert aus dem Nähkästchen

Während bei Ubisoft derzeit auf Hochtouren an der Fertigstellung von "Assassin's Creed 3" gearbeitet wird, verrät Alex Hutchinson weitere Details über den Inhalt des Spiels. Dieses Mal spricht er hauptsächlich über den neuen Helden Connors, einem halb Indianer und halb Brite.

Laut Hutchinson besitzt Connors einen völlig anderen Charakter als Ezio, wirkt viel ruhiger und ernster. Auch soll dieser nicht ganz so eingebildet rüberkommen wie sein italienischer Ordensbruder. Ubisoft verzichtete auch auf eine Geschichte mit Rache Motiven, um mögliche Ähnlichkeiten mit den bestehenden Spielen zu vermeiden. Die Geschichte des neuen Helden soll sich über einen Zeitraum von 35 Jahren erstrecken und dabei die komplette amerikanische Revolution zum Inhalt haben.

Ein Zeichen, zwei Sätze, das Ende von "Assassin’s Creed: Brotherhood". Es sind die letzten Worte von Shaun Hastings, die andeuten wo die Reise mit "Assassin’s Creed 3"“, jener Mega-Marke von Ubisoft hingeht. "Ich kenne dieses Symbol. Es ist ein Phrygischer Hut. Es steht für Freiheit...und das hier ist das Auge der Freimaurer. Die beiden Symbole kommen nur in einer Zeit vor...".

News Flo