Kaum bessere Performance in Assassin's Creed Unity

Dritter Patch zeigt nur wenig Wirkung

Der letzte Patch für "Assassin's Creed Unity" soll zwar die Performance verbessern, doch eine Analyse hat ergeben, dass der Zuwachs bei der PS4-Version in einem kaum messbaren Bereich liegt.

"Assassin's Creed Unity" ist ziemlich unfertig auf den Markt gekommen, weswegen Ubisoft in dieser Woche einen weiteren Patch veröffentlicht hat. Dieser soll unter anderem die Performance verbessern, doch die Zuwächse in Sachen Framerate halten sich extrem in Grenzen, zumindest bei der überprüften PS4-Version. Digital Foundry hat sich das Action-Adventure auf der PlayStation 4 vor und nach dem letzten Patch angeschaut.

Im Singleplayer liegt die Framerate nach dem dritten Patch im Durschnitt bei 25,07 Bildern pro Sekunde. Vor dem Patch waren es 24,59 FPS. Das entspricht lediglich einer Steigerung von mickrigen 1,95 Prozent. Im Koop-Modus ist der Performance-Zuwachs noch magerer. Hier stieg die Framerate im Schnitt von 23,90 auf 24,29 Bilder pro Sekunde, ein Plus von 1,6 Prozent. Die komplette Analyse seht ihr im Video.

Nachfolger zu "Assassin's Creed IV: Black Flags". Das Spiel entsteht unter der Leitung von Ubisoft.

News Michael Sosinka