No Man’s Sky verstößt gegen kein Patentrecht

Entwickler dementiert Gerüchte

Sean Murray von Hello Games hat die Gerüchte um die unerlaubte Verwendung der „Superformel“ in No Man’s Sky dementiert. Das Spiel verstoße gegen kein Patenrecht.

Screenshot

Das Entwicklerstudio hinter dem Weltraumspiel „No Man’s Sky“ hat in letzter Zeit mit vielen Problemen zu kämpfen gehabt. Erst kürzlich wurde dem Team von Hello Games vorgeworfen, ohne Erlaubnis die „Superformel“ eines niederländischen Unternehmens zu verwenden, dank der die Generierung der Welten ermöglicht werden soll. Sean Murray, der leitende Kopf von Hello Games, hat sich nun dazu geäußert.

Murray dementierte auf Twitter jegliche Beschuldigungen und versicherte, dass man gegen kein Patent verstößt. Auch die „Superformel“ wäre im fertigen Spiel nicht zum Einsatz gekommen. Der Entwickler würde sich dennoch gerne mit Johan Gielis, der die falsche Anschuldigung machte, treffen, um sich mit ihm über Mathematik zu unterhalten. Die Fans müssen sich nun keine Sorgen machen, denn offenbar steht dem Release von „No Man’s Sky“ am 10. August 2016 nun nichts mehr im Wege.

Der riesige Welten-Simulator von Hello Games und Sony.

News Richard Nold