No Man's Sky

Hilft Microsoft dem überfluteten Studio?

Ihr habt vielleicht die Ereignisse rund um Hello Games während der Feiertage verfolgt. Das Entwickler-Unternehmen von "Joe Danger" und jetzt auch "No Man's Sky" wurde während des weihnachtlichen Sturms komplett überflutet.

Den Schaden am Büro übernimmt jedoch leider die Versicherung nicht, da im Kleingedruckten geschrieben steht, dass derartige Schäden nicht übernommen werden, wenn man sich im Hochwasser-Risiko-Gebiet befindet. Das ist bei den Büros von Hello Games der Fall, was bedeutet, dass es von den Versicherungen keinen Cent für die schwimmenden Laptops gibt.

Via Twitter kommentierten die Entwickler das Geschehen aktiv und sorgten damit für viel Wirbel. Auch Vice President der Microsoft Studios äußerte sich via Twitter, nachdem er von den Nutzern gefragt wurde, ob er nicht ein bisschen weihnachtliche Freude verbreiten möchte.

Phil Spencer antwortete, dass er "mal schaue, was sich machen lässt". Weitere Informationen gibt es dazu noch nicht, doch wir halten euch auf dem Laufenden, wenn es doch noch ein Happy End für Hallo Games geben könnte.

Der riesige Welten-Simulator von Hello Games und Sony.

News Sharlet