Naughty Dog erklärt Mikrotransaktionen in Uncharted 4

Man kann alle Inhalte selbst erspielen

"Uncharted 4: A Thief's End" setzt auf die umstrittenen Mikrotransaktionen. Naughty Dogs Community Strategist Arne Meyer geht auf die Beweggründe ein.

Screenshot

"Uncharted 4: A Thief's End" wird bekanntlich Mikrotransaktionen bieten und Naughty Dogs Community Strategist Arne Meyer ist auf der PAX Australia 2015 etwas genauer auf das Thema eingegangen. Mit Echtgeld lassen sich die sogenannten Naughty Dog Points kaufen. Mit diesen Punkten dürfen dann Ingame-Items erworben werden. Um das Ganze auszuprobieren, wird jeder Spieler zu Beginn seiner Multiplayer-Karriere einige Naughty Dog Points bekommen.

Um das System umzusetzen, haben sich die Entwickler laut Arne Meyer angeschaut, wie die Spieler bei anderen Titeln auf die Mikrotransaktionen reagiert haben. Danach hat man ganz genau beobachtet, was die Gamer zu den Naughty Dog Points sagten. Naughty Dog will ein wirklich ausbalanciertes und komplexes System realisieren. Die Idee dahinter war nicht, einfach nur eine neue Geldquelle zu erschließen. Mit den Einnahmen soll "Uncharted 4: A Thief's End" möglichst lange unterstützt werden.

Jeden Gegenstand, den man mit der Ingame-Währung erwerben darf, kann ebenfalls ganz normal erspielt werden. Zudem soll das fehlen von dedizierten Server die Kosten niedrig halten. Auch das soll einen langjährigen Support gewährleisten. "Uncharted 4: A Thiefs End" wird am 18. März 2015 für die PlayStation 4 erscheinen.

News Michael Sosinka