Mikrotransaktionen in Halo 5 offenbar sehr gut aufgenommen

Über 500.000 US-Dollar Umsatz in einer Woche

In der ersten Woche haben die Mikrotransaktionen in "Halo 5: Guardians" mindestens einen Umsatz in Höhe von 500.000 US-Dollar generiert.

Screenshot

Auch in "Halo 5: Guardians" gibt es die oft kritisierten Mikrotransaktionen. Mit echtem Geld kann man sogenannte REQ-Packs kaufen, die Waffen, Rüstungen, Fahrzeuge, verschiedene Boni und mehr für den Multiplayer-Modus enthalten. Mindestens 500.000 US-Dollar wurden von den Gamern in der ersten Woche für diesen Zweck ausgegeben.

Wie wir das wissen können? Das Preisgeld der "Halo World Championship" wurde um 500.000 US-Dollar auf 1,5 Millionen US-Dollar aufgestockt. Die 500.000 US-Dollar setzen sich ausschließlich aus den Umsätzen der Mikrotransaktionen zusammen. Allerdings muss man festhalten, dass nur ein Anteil des Umsatzes mit den REQ-Packs in den Preistopf fließt. Wie viel Prozent das sind, ist unklar.

Nachfolger von "Halo 4". "Halo 5" führt die Geschichte des Master Chiefs fort.

News Michael Sosinka