PC-Forge-Editor für Halo 5: Guardians

Kein Matchmaking verfügbar

Der Forge-Edtor von "Halo 5: Guardians" wird es zwar auf den PC (Windows 10) schaffen, aber ein Matchmaking-System ist nicht enthalten.

Screenshot

Der Forge-Edtor von "Halo 5: Guardians" wird noch in diesem Jahr für Windows 10 erscheinen, das wurde in dieser Woche bestätigt. Damit lassen sich bekanntlich neue Maps für den Shooter erstellen. Auf dem PC wird man das sogar mit Maus und Tastatur machen dürfen.

Wie Microsoft und 343 Industries bei der Ankündigung verraten haben, lassen sich die eigenen Forge-Kreationen sogar mit Freunden auf dem PC ausprobieren. Wie jetzt der Studio Head Josh Holmes klargestellt hat, kann man zwar komplette Custom-Matches spielen, weil das Ganze auf den Arena-Inhalten basiert, aber ein Matchmaking oder ein Server-Browser werden nicht an Bord sein.

Wer seine Werke auf dem PC testen will, muss seine Freunden in die Session einladen. Eine automatische Suche wird es nicht geben. Die Versionen für die Xbox One und Windows 10 werden ihre Updates immerhin gleichzeitig bekommen. Das ist nötig, denn die Maps, die man auf dem PC erstellt, können für Xbox One-Spieler hochgeladen werden.

Übrigens twitterte Josh Holmes zum Forge-Editor auf dem PC die folgende Zeile: "This is just the beginning my friend." Jetzt stellt sich natürlich die Frage, was er damit ausdrücken will. Wird noch das komplette "Halo 5: Guardians" für den PC nachgereicht? Oder meint er nur weitere Forge-Features? Möglicherweise deutet er damit an, dass zukünftige "Halo"-Spiele für den PC veröffentlicht werden. Bisher wurde nur "Halo Wars 2" angekündigt.

News Michael Sosinka