Der Umfang von Fallout 4: Far Harbor

Erste Spielerberichte

Der Umfang der "Fallout 4"-Erweiterung "Far Harbor" ist anscheinend ganz ordentlich. Das geht aus ersten Spielerberichten hervor.

Die dritte "Fallout 4"-Erweiterung "Far Harbor" wird am 19. Mai 2016 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen. Doch lohnt sich der Kauf? Von offizieller Seite heißt es, dass die größte Landmasse geboten wird, die Bethesda jemals für einen DLC erschaffen hat.

Mittlerweile liegen erste Berichte von Spielern vor, die "Far Harbor" bereits durchgespielt haben. Die Hauptstory soll relativ kurz ausfallen, aber wenn man alle Nebenquests löst, die Map ordentlich erkundet und sämtliche Markierungen findet, wird man 20 bis 22 Stunden mit dem Add-On beschäftigt sein. Doch selbst dann werden wohl noch einige Geheimnisse und Inhalte übrig bleiben. Grundsätzlich zeigen sich die Gamer begeistert, weswegen "Far Harbor" zu empfehlen sei.

In "Far Harbor" führt uns ein neuer Fall der Detektei Valentine auf die Suche nach einer jungen Frau und einer geheimen Synth-Kolonie. Man reist von der Küste Maines zur mysteriösen Insel Far Harbor, wo höhere Strahlungswerte eine noch tödlichere Welt geschaffen haben. Es geht um einen wachsenden Konflikt zwischen Synths, den Kindern des Atoms und den dortigen Stadtbewohnern. Neben neuen Fraktionsquests, Siedlungen, tödlichen Kreaturen und Dungeons darf man sich auf neue, hochstufige Rüstungen und Waffen freuen.

News Michael Sosinka