Handlung von Final Fantasy XV dauert über 10 Jahre

Soll Charaktere lebendiger machen

Während der Handlung des Rollenspiels "Final Fantasy XV" werden die Charaktere altern, da über 10 Jahre vergehen werden.

Screenshot

Wie der Director Hajime Tabata auf der PAX West 2016 in Seattle verraten hat, wird sich die Handlung von "Final Fantasy XV" über 10 Jahre erstrecken. Zwischen dem Beginn des Spiels und dem Material, das während der Gamescom 2016 veröffentlicht wurde, sind 10 Jahre vergangen. Die Spieler sollen miterleben, dass viel Zeit vergangen ist, was dazu führen soll, dass die Charaktere als lebendige und atmende Personen wahrgenommen werden, die nicht einfach nur Symbole darstellen. Es gibt übrigens keinen tieferen Grund, warum gerade 10 Jahre gewählt wurden. Man wollte einfach nur einen längeren Zeitraum abdecken.

An anderer Stelle hat Hajime Tabata verraten, dass die offene Spielwelt erst gegen Ende des Abenteuers verlassen wird, um in die lineare Phase überzugehen (nach der Zugsequenz). Dadurch soll man das Finale und die Story intensiver erleben. Nachdem man den linearen Abschnitt betreten hat, wird es keine Möglichkeit mehr geben, die offene Spielwelt zu betreten, zumindest im Rahmen der Handlung. Man wird die Open-World über das Menü anwählen dürfen. Die Option ermöglicht es, bereits besuchte Orte wieder zu bereisen. "Final Fantasy XV" wird am 29. November 2016 für die PlayStation 4 und die Xbox One erscheinen.

News Michael Sosinka