Härtere Strafen bei League of Legends

AFK-Spieler habe nichts zu lachen

Für jeden kompetitiven Spieler ist es ein Graus, wenn die Teamkameraden einfach am Ausgangspunkt stehen bleiben und nicht am Gefecht teilnehmen. Das Problem der AFK-Spieler kennt auch "League of Legends". Doch im Moba sollen diese Spielverderber in Zukunft härter bestraft werden.

Screenshot

Der neue Strafenkatalog ist in sieben Stufen unterteilt. Während auf der ersten nur die Anmeldung für die nächsten fünf Spiele für fünf Minuten verzögert wird, sieht die siebte vor, dass man sich für satte 14 Tage gar nicht mehr anmelden kann. Die Strafe wird dabei nur dann verringert, wenn sich der entsprechende Spieler über mehrere Partien hinweg vorbildlich verhält.

Laut Entwickler Riot sind rund neun Prozent der Spieler für die Probleme verantwortlich. Das neue System soll vorerst in einzelnen Regionen eingeführt werden, bevor es dann global zum Zuge kommt.

In dem Spiel League of Legends übernimmt der Spieler die Kontrolle eines Helden und muss mit diesem feindliche Angriffswellen abwehren. Dabei agiert er zusammen mit 2-4 anderen Helden im Team. Das Spiel wird kostenlos Angeboten.

Martin Steiner News