Castlevania: Lords of Shadow 2

Ohne Kojima!

Legt man die Disc von "Castlevania: Lords of Shadow" in die Konsole ein und wartet einige Augenblicke, kann man das Logo von Kojima Productions auf dem Bildschirm sehen. Weithin ist es bekannt, das das Entwicklerstudio von Hideo Kojima am Entstehungsprozess von "Castlevania: Lords of Shadow" beteiligt war, dies jedoch beim Nachfolger nicht mehr der Fall ist.

ScreenshotIn einem Interview wurde David Cox, Head of Development für Konami Europe gefragt, ob Kojima Productions auch beim zweiten Teil der "Castlevania: Lords of Shadow"-Reihe beteiligt sein wird. Cox verneinte daraufhin und meinte, dass das japanische Unternehmen während der Entwicklung des ersten Teils lediglich als Unterstützer und Über-die-Schulter-Schauer beteiligt war. Trotzdem sei man bei Konami dankbar für die Hilfe gewesen und ist es immer noch.

"Castlevania: Lords of Shadow 2" setzt dort ein, wo der erste Teil endete: Dracula, geschwächt durch sein Martyrium, ersteht wieder auf und strebt danach, sich von den Fesseln seines untoten Daseins zu lösen. Zu den vielen Feinden, die er hat, zählt auch Satan höchstpersönlich: Dieser ist auf die Erde zurückgekehrt, um die Apokalypse über den Planeten zu bringen – als finaler Akt der Rache dafür, dass er einst besiegt wurde. So muss der geschwächte Dracula seine verlorenen Kräfte wiedergewinnen und einen Pakt mit dem Tod schließen, um das Böse zu besiegen und schließlich ewige Ruhe zu finden. Gleichzeitig trachtet der berühmte Belmont Clan dem Vampirfürsten nach dem Leben, um das Rätsel hinter der eigenen, mysteriösen Herkunft zu lösen. Schließlich kommt es im Kampf zwischen Gut und Böse zu einem dramatischen Finale: Dracula steht seinem Erzfeind Satan gegenüber, und die Belmonts streben nach Rache und Gerechtigkeit.

News Flo