Ryse: Son of Rome

QTEs vervollständigen sich von selbst

Wie die meisten Genre-Vertreter bietet auch das Hack&Slay "Ryse: Son of Rome" zahlreiche Quick Time Events. In solchen Szenen sollen die Gegner auf besonders brutale oder optisch ansprechende Art und Weise das zeitliche Segnen. Wie nun bekannt wurde, wird den etwas ungeschickten Spielern hier ein wenig unter die Arme gegriffen.

ScreenshotLaut den Kollegen von Kotaku führt das Spiel auch einen Finishing-Move dann aus, wenn sich der Spieler bei den Quick Time Events vergriffen haben. Laut den Entwicklern möchte man die Spieler nicht mit ewigen Wiederholungen von solchen Szenen nerven.

Viele Spiele, darunter auch "God of War", haben hier das Problem, das bei misslungener QTE-Eingabe, die ganze Szene nochmal wiederholten werden muss. Glücklicherweise wird das in "Ryse: Son of Rome" verhindert.

"Ryse: Son of Rome" verschlägt den Spieler in eine Zeit, die bislang in Videospielen relativ wenig Beachtung fand, das Zeitalter, indem Rom die größte Weltmacht darstellte.

News Flo