Ryse: Son of Rome

Crytek löst Shitstorm aus

Man kennt das. Ein einziger Tweet auf dem Kurznachrichtendienst Twitter und schon geht es los: ein klassischer Shitstorm, mit dem man nicht gerechnet hat, da die Mitteilung anders rüberkam, als geplant.

ScreenshotAuch Crytek, das Entwicklerstudio hinter "Ryse: Son Rome" hat genau solch einen Shitstorm nun losgetreten. 

Das Unternehmen verriet (und das sollte den Fans eigentlich nur einen Blick hinter die Kulissen geben) via Twitter, dass während der sogenannten Crunch Time (was hierzulande einfach nur Überstunden sind) zusätzlich 11.500 Mahlzeiten ausgeliefert werden müssen.

Eigentlich eine schöne Sache: Die Mitarbeiter kriegen während den Überstunden extra Essen. Doch der Shitstorm ließ nicht lange auf sich warten, denn das Thema Überstunden scheint sehr heikel zu sein. So musste sich Crytek zahlreichen Vorwürfen gegenübersehen, die bis "sie gefährden die Gesundheit der Mitarbeiter" gingen.

Crytek selbst hat sich noch nicht dazu geäußert. Wir wünschen dem Unternehmen, dass der Shitstorm möglichst bald ein Ende hat. Die Fans dagegen haben nur noch einen Rat: "Ein Studio mit guter Organisation benötigt keine Überstunden. Solche Vorgehensweisen sollten zudem nicht noch öffentlich thematisiert werden."

Was ist eure persönliche Einstellung dazu? 

"Ryse: Son of Rome" verschlägt den Spieler in eine Zeit, die bislang in Videospielen relativ wenig Beachtung fand, das Zeitalter, indem Rom die größte Weltmacht darstellte.

News Sharlet