Ryse: Son of Rome

Call of Ryse: Titus Edition ... im Test

Es ist eindeutig und spielend leicht der schönste Titel auf der Xbox One, aber kann der Crytek-Legionär auch mehr? Es ist weniger patriotisch als „Call of Duty: Ghosts“, arbeitet aber mit ähnlichen Mechaniken und tut sich dabei ziemlich schwer.

ScreenshotWir analysieren im Test, warum es vielleicht sogar besser gewesen wäre „Ryse“ zumindest optional mit Kinect spielen zu lassen, denn das ganze Spiel wirkt wie rund um Bewegungssteuerung komponiert. Ausserdem: Der Gladitor-Modus reisst das Wertungsruder um.

"Ryse: Son of Rome" im Test

"Ryse: Son of Rome" verschlägt den Spieler in eine Zeit, die bislang in Videospielen relativ wenig Beachtung fand, das Zeitalter, indem Rom die größte Weltmacht darstellte.

News Roger