Street Fighter X Tekken

Immer Ärger mit den Hackern - Producer regt sich auf

Empörung, Wut und verdutzte Gesichter bekommt man zu sehen, wenn Käufer eines Spieles erfahren, dass auf der Disk bereits Zusatzinhalte vorhanden sind, diese aber erst später per Downloadcode "freikaufen" müssen. So siehts auch bei "Street Fighter X Tekken" aus. Jedoch haben es einige findige Jungs und Mädels geschafft, an versteckte Charaktere auch ohne gekauften Lizenzschlüssel zu gelangen.

ScreenshotEinen regt dieser Umstand ganz besonders auf, und zwar Tomoaki Ayano, den Produzenten des Spiels. Tatsächlich ist er richtig sauer über die ganze Geschichte. Er selbst gab an, sehr überrascht zu sein, dass es einigen Hackern gelungen ist, die Charaktere freizuschalten. Natürlich IST er sauer darüber aber auch verwundert, wie gut diese Personen in ihrer Tätigkeit sein müssen, um so etwas zu bewerkstelligen.

Die freigeschalteten Charaktere sollten eigentlich erst zum Start der PlayStation Vita Fassung von "Street Fighter X Tekken" eingeführt und für einen Preis von 10 Dollar angeboten werden.

Crossfighter Beat'em Up zwischen Tekken und Street Fighter.

News Flo