Final Fantasy XIII-2

Final Fantasy VII - Entwickler erzählen von High-End-Grafik und Zielen eines Remakes

Die Entwickler von "Final Fantasy" standen dem Onlinemagazin OXM U.K Rede und Antwort und verrieten hier, dass sie aus einem Remake von "Final Fantasy VII" teilweise ein ganz anderes Spiel machen würden.

Die Kollegen von OXM U.K hatten das Glück auf ein Interview mit Yoshinori Kitase, Produzent des Sequels zu "Final Fantasy XIII".

Er erzählt, dass es als Spieleentwickler langweilig wäre, eine Kopie von einem bereits existierenden Spiels zu erstellen und dabei nur die Grafik aufzuwerten. Seiner Meinung nach könnten viele neue Systeme und Spiel-Elemente eingebaut werden - möglicherweise würden dabei aber auch Dinge wegfallen, die den Fans bisher sehr gut gefallen haben.

ScreenshotEr verriet außerdem, dass die Entwickler für die Umprogrammierung der 2D-Grafik in eine aktuelle High-End-Grafik zehnmal so viel Zeit in Anspruch nehmen würde, wie damals die gesamte Entwicklung von "Final Fantasy XIII" gekostet hat.

Wenn man hier genauer nachdenkt, bedeuten diese Aussagen möglicherweise, dass "Final Fantasy" zukünftig auf Kosten grandioser Grafik (und Entwickler-Zeit) an Story-Tiefe verlieren könnte. Wir drücken die Daumen, dass das nicht passiert, denn "Final Fantasy" war schon immer eher für seine genialen Erzählungen bekannt und konnte diese auch damals grafisch ganz gut umsetzen. Es ist nachvollziehbar, dass die Entwickler an die aktuelle High-End-Grafik anknüpfen wollen, wenn sie ein Remake produzieren, doch wir hoffen, dass es nicht auf Kosten wichtiger Features oder Story-Elemente für die Fans passieren wird.

Der Game Director von "Final Fantasy VII" sagt abschließend, dass er aus einem Remake von "Final Fantasy VII" teilweise ein ganz anderes Spiel machen würde. Wir sind gespannt. 

News Sharlet