Dead or Alive Dimensions

SP-Politiker Roland Näf fordert Verbot

Weil man im Spiel "Dead or Alive Dimensions" den zum Teil minderjährigen Kämpferinnen unter den Rock schauen kann, fordert der Schweizer SP-Politiker und selbsternannter Jugendschützer Roland Näf ein Verkaufsverbot für das beliebte Beat'em Up.

ScreenshotRoland Näf, Gründer der Vereinigung gegen mediale Gewalt findet dies absolut unhaltbar und fordert entsprechend: "Ein unverzüglichen Verkaufsstopp dieses sexistischen Games".

In Schweden, Dänemark und Norwegen kam das Spiel wegen Verdacht auf Kinderpornografie gar nicht erst auf den Markt.

Was wäre wenn der Produzent die Spielerinnen einfach mit dem Alter von 18+ "deklariert" hätte? Sollte man in der Schweiz evtl. gleich auch noch Unterwäsche-Kataloge verbieten?

Erster DoA Titel für Nintendo 3DS

News Roger