Resident Evil: Revelations

Survival-Horror-Markt ist zu klein

Jedes Jahr erscheinen Unmengen an Shootern, Action-Rollenspiele und andere Haudraufsuperexplosionskracher. Während auch andere Genres wie Beat Em Ups langsam wieder an Beliebtheit gewinnen, verlieren andere hingegen an Bedeutung. Nun äußerte sich der Producer von "Resident Evil: Revelations" über die aktuelle Marktsituation der Survival-Horror-Spiele.

In einem Interview sprach Producer Masachika Kawata davon, dass der Survival-Horror-Markt im Vergleich zu anderen Märkten um einiges Kleiner ist und weniger von Publishern beziehungsweise Entwicklern bedient wird. Dafür erscheinen jedes Jahr unzählige "Call of Dutys", "Battlefields" und Shooter der Marke XY. Kawata ist auch der Meinung, dass ein "Resident Evil" niemals eine derart große Kaufkraft wie "Call of Duty" hervorruft.

Daher sei es auch verständlich, wenn die Serie sehr stark in die Action-Schiene abgedriftet ist. Capcom will und muss einfach konkurrenzfähig sein.

Die Handlung ist im Jahr 2005 angesiedelt, zwischen den Teilen "Resident Evil 4" und "Resident Evil 5". "Resident Evil Revelations" beantwortet zahlreiche offene Fragen und enthüllt neue, erschreckende Geheimnisse der Storyline, die in diesen Zeitraum fallen

News Flo