Twisted Metal

Entwickler mit deftiger Wortwahl

Kürzlich hatten die Macher des martialischen Autospiels via unsere Kollegen Destructoid bekanntgegeben, dass "Twisted Metal" nur exklusiv für die PS3 erscheinen würde. Der Entrüstungssturm bei der Xbox-360-Community war dementsprechend gross.

Doch Entrüstungsstürme interessieren David Jaffe, den Game Director, offenbar überhaupt nicht. Sie nerven ihn eher und Verständnis für den Unmut hat er auch nicht. Und wohl bald auch einige Fans weniger, denn seine Wortwahl ist nicht gerade zimperlich:

"Heilige Scheiße, die Destructoid-Leser, die lediglich eine Xbox besitzen, haben ihre Kräfte gegen mich offenbar gebündelt. WAS ZUR HÖLLE? Kann ich keine eigene Meinung haben? Es ist ja nicht so, dass wir nicht LIEBEND GERNE unsere Spiele in wirklich jedem Haushalt dieser Welt sehen würden... Sogar in denen, die keine Elektrizität haben. Scheiß drauf - es interessiert uns einfach nicht! Es ist einfach nur so, dass wir unsere Geschäftsbeziehung mit Sony sehr, sehr hoch bewerten. Sie geben uns das extra Bisschen an Zeit, das wir benötigen, um das Spiel großartig werden zu lassen, und darüber hinaus auch noch sehr viel kreative, marketing-technische und geschäftliche Unterstützung. Und wir mögen die Leute dort drüben wirklich sehr - sie sind wie eine Familie für uns. Wieso ist es so schwer zu verstehen, dass wir in dieser Geschäftsbeziehung verharren wollen?"Wenn Jaffe Entrüstungsstürme wirklich nicht mag muss er deftig an seiner Rhetorik und seiner Wortwahl feilen, denn so wird der nächste Verbalsturm nicht lange auf sich warten lassen.

News NULL