All Points Bulletin

Die Rettung naht!

Nachdem das MMORPG "All Points Bulletin" ohne Erfolg releast wurde und den Entwickler Realtime Worlds in den Ruin trieb, scheint nun die Rettung nahe. K2 Networks kauft das marode Spiel nämlich auf!

K2 Networks hat sich in westlichen Gefilden mit der Portierung fernöstlicher Online-Spiele einen Namen gemacht.

Ausserdem betreiben sie das bekannte Free-to-play Portal GamersFirst.

Bisher haben K2 Networks aber noch keine Wiederbelebung des Titels angekündigt. Sie haben für das Spiel nämlich nur die relativ geringe Summe von 1.5 Millionen britische Pfund bezahlt. Da würde es sich anbieten, Teile der Engine oder der Editor weiterzuverwenden und das Spiel fallenzulassen.

Wir hoffen für Fans aber das Beste.

"APB: All Points Bulletin" greift das universelle Thema von Räuber und Gendarm auf und siedelt es in der von Verbrechen geplagten, fiktiven Stadt San Paro an. Die Spieler entscheiden, in welche Rolle sie schlüpfen möchten.

News NULL