Risen

Das Rollenspiel Risen ist zu hart für Australien

Wir in Deutschland haben es ja schon extrem schwer mit der Regierung und ihrer Hetzkampagne gegen unser liebstes Hobby. Doch die Australier scheint es immer wieder noch härter zu treffen.

In Australien ist das Problem, das es dort keine Alterfreigabe "18+" gibt wie bei uns, sondern dort ist schon mit "15+" schluss. Zumindest bei Videospielen. Genau aus diesem Grund werden dort auch immer wieder Spiele stark zensiert, oder gar gänzlich verboten.

Nun trifft es das Rollenspiel "Risen". Wenn es für den Australischen Markt nicht entschärft wird, droht der Verbot des Titels. Anklagepunkt ist her übrigens nicht die Gewalt, sondern die Sexuelle freizügigkeit. So gibt es oftmals umgang mit Prostituierten, welche im Spiel auch als "Hure" bezeichnet werden.

Bei uns ist "Risen" übrigens ab 12 freigegeben.

Der Spieler überlebt den Schiffbruch wie durch ein Wunder und strandet allein auf der Vulkaninsel. Er findet sich inmitten eines Chaos aus Rebellion, Tyrannei und mystischen Ritualen wieder. Nun muss er entscheiden, auf welche Seite das Pendel des Schicksals seinen Ausschlag finden wird…

News NULL