Blur

Riesiges 3D-Wandgemälde zum Start

Über diesen Anblick staunen Passanten in Berlin, Madrid und London sicher nicht schlecht: Riesige 3D-Wandgemälde sind quasi über Nacht an ausgewählten Häuserfassaden in den drei europäischen Metropolen aufgetaucht.

Urheber der überlebensgroßen Kunstobjekte: Verschiedene international renommierte Street Art-Künstler, die auf diese Weise dem Start des heiß ersehnten Activision-Rennspiels "BLUR" buchstäblich ein Denkmal setzen.

Was, wo und wann?

Die Wandgemälde bieten nicht nur einen Vorgeschmack auf die umwerfende Grafik des Spiels, sondern nehmen auf ihre ganz eigene Art auch das dynamische Gameplay vorweg, das in "BLUR" auf die Spieler wartet: Durch geschicktes perspektivisches Spiel vermittelt das Bild dem Betrachter die Illusion, ein Auto habe mit großem Tempo die Gebäudewand durchbrochen und sei direkt in einer knallbunten Fantasiewelt gelandet. Wer sich davon selbst ein Bild machen möchte, der kann das im Herzen Kreuzbergs  tun: Der "BLUR"-Teaser im Fassaden-Format ist seit Mittwoch an der Hauswand des angesagten Szene-Clubs Lido zu finden.

Über die Künstler:

Schöpfer dieser buchstäblich großen Kunst ist das Berliner Kunstkollektiv Graco. Dass das Team um Gründer und Gesellschafter Christian Dabbert, Erik Mahnkopf und Malte Nickau wissen, wie man Großwandkunst erschafft, haben sie bereits in zahlreichen  Projekten unter Beweis gestellt. An ihrem jüngsten Werk, dem kolossalen BLUR-Bild, haben die Graco-Künstler zweieinhalb Tage mit Sprühfarbe gearbeitet.

“BLUR war für uns eine fantastische Inspirationsquelle. Uns Künstlern hat die Arbeit an diesem Projekt die einmalige Chance gegeben, die reale Welt auf Aufsehen erregende Art und Weise mit einem Fantasie-Kosmos zu verbinden.*Christian Dabbert

News Roger