Max Payne 4 von Remedy?

Die Entwickler wären nicht abgeneigt

Remedy hat nicht mehr die Rechte an "Max Payne". Aber wenn Rockstar Games fragen würde, dann könnte durchaus ein vierter Teil bei den Machern von "Alan Wake" und "Quantum Break" entstehen.

Screenshot

Sam Lake, der Creative Director von Remedy Entertainment, könnte sich durchaus vorstellen, "Max Payne 4" zu entwickeln. Man würde jedenfalls ein cooles Spiel erschaffen, so Sam Lake. Das Problem dabei: Take-Two und Rockstar Games haben die Rechte an der Marke. Bei einer Anfrage würde Remedy aber offenbar nicht nein sagen.

Nach dem Erfolg von "Max Payne" hat Remedy die Rechte an Rockstar Games verkauft und anschließend den zweiten Teil entwickelt. "Max Payne 3" wurde hingegen intern bei Rockstar Games produziert. Allerdings gab Remedy Entertainment dennoch Feedback zum dritten Ableger. "Max Payne 3" ist im Jahr 2012 erschienen und bisher ist noch unklar, wie es mit der Serie weiter gehen wird.

ln Max Payne will der Spieler den Mord an seiner Familie rächen und schreckt auch nicht vor Gewalt zurück. Im Vergleich zu den Vorgängern ist Max einige Jahre gealtert, desillusioniert und zynischer den je. Sein Leben gerät mehr und mehr außer Kontrolle, nachdem er dem NYPD und New York den Rücken gekehrt hat.

Michael Sosinka News