Remasters zu Yakuza 3,4 & 5 sind keine Kiwami-Titel

Serien-Schöpfer nennt Begründung

Die PS4-Remasters zu "Yakuza 3", "Yakuza 4" und "Yakuza 5" kommen ohne den "Kiwami"-Zusatz daher. Das hat auch einen Grund.

Die PS4-Remasters zu "Yakuza 3", "Yakuza 4" und "Yakuza 5" sind keine "Kiwami"-Titel wie die Neuauflagen der ersten beiden Spiele. Aber warum ist das so? Der Serien-Schöpfer Toshihiro Nagoshi lieferte in einem Livestream die Begründung. Er erklärte, dass der Sprung von einem PS2- zu einem PS4-Spiel für einen "Kiwami"-Titel grösser war.

Er ist der Ansicht, dass die PlayStation 3 immer noch ein gutes Stück Hardware ist, sodass der Abstand von der PS3 zur PS4 viel geringer und weniger beeindruckend ist, als der Abstand zwischen PS2 und PS4. SEGA hat zwar darüber nachgedacht, aus Teil 3 bis 5 "Kiwami"-Ableger zu machen, aber dann hätte man zusätzliche Inhalte anbieten müssen, um einen besseren Mehrwert zu ermöglichen. Das hätte vielleicht zu Verzögerungen geführt, auch bei anderen Spielen.

Da also die Verbesserungen bei den Neuauflagen von "Yakuza 3", "Yakuza 4" und "Yakuza 5" deutlich geringer ausfallen als bei "Yakuza" und "Yakuza 2", wird auf den "Kiwami"-Zusatz verzichtet. "Yakuza 3" wird in Japan am 9. August 2018 für die PlayStation 4 erscheinen. "Yakuza 4" und "Yakuza 5" folgen im Herbst 2018 und im Frühjahr 2019.

Michael Sosinka News