Battlefield Pacific 1943

Maximal 24 Spieler und dennoch ausgelastete Anbindungen

Das kommende Battlefield Pacific 1943 wird pro Spielsitzung maximal 24 Spieler beherbergen können, also ein Dutzend pro Seite. Dies hat viele Spieler nicht wirklich glücklich gemacht weshalb Entwickler DICE sich nun zu dieser Design-Entscheidung äußert.

Das Problem liegt darin begründet, dass man bei Battlefield Pacific 1943 nicht mehr nur die Daten der teilnehmenden Spieler übertragen muss, sondern auch sämtliche Parameter der Fahrzeuge und vor allem der komplett zerstörbaren Umgebung.

Die Kombination dieser Daten erreicht an das Maximum was heute für einen flüssigen Spielablauf übertragen werden kann. Insbesondere bei den Konsolen und ihrem spezifischen Netzwerk sind die Entwickler an die zur Verfügung stehenden Bandbreiten gebunden aber man wird auch an diejenigen denken, die nicht eine 50 Mbit Leitung zur Verfügung haben, denn jeder Client muss ja ständig auf dem Laufenden gehalten werden, sonst steht bei einem Spieler noch ein Gebäude das auf dem Schlachtfeld eigentlich bereits zerstört wurde.

Battlefield 1943 ist seit Juli 2009 nur als Download-Titel für Xbox 360 und PlayStation erhältlich und bietet Battlefield-Action auf derzeit vier verschiedenen Maps. Auf der Xbox 360 kostet es 1200 MS Points, für PlayStation 3 12,99€ und ist nur online über die jeweiligen Konsolen-Netzwerke erhältlich.

News Björn