iPhone / iPod touch

Explodierendes iPhone verletzt 18-jährigen im Gesicht

Auf einer australischen Nachrichtenseite ist ein Artikel online gegangen, in dem Berichtet wird, dass ein iPhone explodiert sei und einen 18-jährigen im Gesicht leicht verletzt habe.

Dies ist nicht die erste Meldung über Produkte des Herstellers Apple, die technische Mängel aufweisen und sich in Rauch auflösen bzw. anfangen zu brennen.

Es ist jedoch, soweit uns bekannt, die erste Meldung zum Top-Produkt iPhone, das naturgemäß auch öfters direkt am Gesicht gehalten wird.

Das Gerät fing plötzlich an ungewöhnliche Geräusche von sich zu geben als der Bildschirm plötzlich zerfetzt wurde und den Junge von einem Splitter leicht am Auge verletzte.

Anm. der Redaktion:
Unklar ist allerdings natürlich, wie die Besitzer der Geräte mit eben diesen umgegangen sind. Probleme mit Akkus gehören bei Handys seit Jahren mehr oder weniger zum Alltag. Besonders kritisch wird die Sache bei unsachgemäßem Umgang mit den High-End Akkus.

Sollte es aber wirklich Probleme mit den von Apple verbauten Akkus geben wäre das Problem sehr massiv, da in allen iPods und iPhones die Akkus fest verbaut und vom Benutzer nicht austauschbar sind.

iPhone und iPod touch entwickeln sich immer mehr zu einer wichtigen Gaming-Plattform. Insbesondere die Verbreitung der Geräte bietet Entwicklern dabei einen vom Start weg großen Stamm von Interessenten.

News Björn